"The Storyteller" - Kunstausstellung von Fredrik Lindqvist

29.06.2024

Das Kunstforum Fränkisches Seenland e.V. präsentiert:

Plakat Kunstausstellung Fredrik Lindqvist

"The Storyteller" - Kunstausstellung von Fredrik Lindqvist

21. Juni bis 21. Juli 2024
M11, Marktplatz 11, 91710 Gunzenhausen

Öffentliche Vernissage am 21. Juni um 19.30 Uhr

Führung durch die Ausstellung am 23. Juni 2024 und am 21. Juli 2024 um 14 Uhr

Öffnungszeiten: SA und SO 11 bis 16 Uhr - Eintritt frei

Sonderöffnungen donnerstags 10 bis 12 Uhr

Der aus Schweden stammende Künstler Fredrik Lindqvist (* 1968, Kristianstadt) ist ein Geschichtenerzähler, der es in seinen Holzschnitten auf Stoff schafft, die Narration zum Leben zu erwecken.
Frederik Lindqvist überträgt seine Bild-Collagen zeichnerisch auf kleine Holzplatten. Diese Holzschnitte druckt er dann auf Stoffe, die er anschließend in einer Art Patchwork-Technik zusammennäht. Die von ihm verwendeten Stoffe sind sowohl einfarbig als auch bunt gemustert und ergeben in Form von Wandteppichen eine äußerst ungewöhnliche Wirkung.

Die Arbeiten sind auf den ersten Blick farbenfroh und anziehend, auf den zweiten Blick rufen sie beim Betrachter unterschiedliche Stimmungen hervor: von tiefgründig über humorig-verspielt bis hin zu erschreckend. Beim näherem Betrachten erzählt jedes Werk somit eine ganz individuelle Geschichte, die lustige Buntheit wird fraglich und verfremdet, sie kann bedrücken und beängstigen. Und dann gleich darauf wieder heiter und verspielt wirken. Fabelwesen und Tiere tauchen in den Bildern auf, Menschen wechseln sich ab mit Mustern und alles zusammen verknüpft sich so tatsächlich zu vielen Geschichten.

Fredrik Lindqvist studierte von 1988-1990 freie Malerei an der Kunstschule im schwedischen Kristianstad. Sein Studium an der Kunstakademie in Umea in den Jahren 1993-97 und an der Kunstakademie in Düsseldorf von 1997-1999 schloss er 2000 erfolgreich mit Diplom ab. Bis dato kann er eine große Zahl von Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland vorweisen. Er erhielt zahlreiche Stipendien, Auszeichnungen und hochdotierte Kunstpreise in Skandinavien und Deutschland, wie z.B. den Karlskoga-Nobelpreis oder den Kunstförderpreis seiner Wahlheimat, der Stadt Ingolstadt.

Seine Werke sind in internationalen Sammlungen und Museumsbeständen vertreten, wie z.B. im Britischen Museum in London, Moderna Museet und im Schwedischen Nationalmuseum in Stockholm, dem Nationalmuseum und dem Kunstmuseum in Uppsala und Eskilstuna sowie der Bayerischen Staatsgemäldegalerie in München und der Stadt Ingolstadt.

www.kunstforum-fraenkisches-seenland.de

Kontakt: Kunstforum Fränkisches Seenland e.V., Klaus Seeger (1.Vorsitzender), Marktplatz 19, 91710 Gunzenhausen, Telefon: 0171/3333888

Ort: M11

Zurück